Pädagogische Mittagsbetreuung

Seit dem Schuljahr 2008/09 bietet die Otto-Hahn-Schule die Pädagogische Mittagsbetreuung (PMB) in Zusammenarbeit mit der Stadt Heusenstamm, der Schulkindbetreuung, dem Förderverein und „Schule und Verein“ für die Jahrgangsstufen 2-4 an. Die PMB findet von Dienstag bis Donnerstag zwischen 12.30 Uhr und 15.00 Uhr statt.

 

Der Schwerpunkt des Angebots seitens der Schule liegt im Bereich Fördern und Fordern in kleinen Gruppen. Insbesondere ist es uns ein Anliegen, die Hochbegabtenförderung auszubauen, in die wir im Schuljahr 2009/10 in Jahrgangsstufe 2 den Einstieg gefunden haben.

Die Inhalte der Fördergruppen können durch Absprachen und Koordination im Kollegium besser abgestimmt werden.

 

Die Lehrerstunden werden überwiegend für eine zielgerichtete Förderung genutzt und nicht für eine offene Form der Pädagogischen Mittagsbetreuung.

Ein weiterer Vorteil dieses Konzepts besteht darin, dass Kinder ohne häusliche Unterstützung soziale Zuwendung und Hilfe erhalten und die Zuweisung der Lehrerstunden überwiegend der Förderung zur Verfügung steht.

Des Weiteren bieten wir nachmittags verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, die von den LehrerInnen geleitet werden.

 

Um den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler, die sich aus dem gesellschaftlichen Wandel ergeben, gerecht zu werden, wollen wir differenzierte Förderangebote weiterhin ausbauen und als Grundlage für eine fortlaufende Weiterentwicklung nutzen.

 

Der Förderverein bietet darüber hinaus eine breit gefächerte Angebotspalette handlungsorientierter Arbeitsgemeinschaften an.

 

Des Weiteren wird eine noch engere Verzahnung der Angebote der PMB und der Angebote des Fördervereins angestrebt.

 

Zusätzlich wird der Bereich „musisch ästhetische Erziehung“ (Jeki-Projekt, Alte Oper, klingendes Mobil und Instrumentenkarussell) ausgebaut. Die leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler der 1. Jahrgangsstufe sollen ebenfalls eine differenzierte Förderung erhalten.

 

Durch gemeinsame pädagogische Tage mit der Schulkindbetreuung wollen wir unser Konzept erweitern, unterstützen und voranbringen.

In regelmäßigen Fachkonferenzen werden Wünsche der Kinder und Bedarfsmeldungen der Kollegen evaluiert.